IMG_-ryvr6r

Schönfärberei von Gewalt bringt Berner Exekutive ins Abseits

Wir wollten doch nur Party machen

Mit der gestrigen Medienmitteilung der Stadt Bern zu den herben Ausschreitungen rund um das Kulturzentrum Reitschule und den heutigen Darstellungen des Sicherheitsdirektors versucht die Berner Exekutive Gewalt und Reitschule unzulässig zu trennen.

Wir wollten doch nur Party machen – so in etwa die einfache Formel welche insbesondere von lokalen Medien gebetsmühlenartig herunter geleiert wird. Von voll besetztem Haus und „normalem Betrieb drinnen“ ist die Rede.

Dass die militante Gruppe vom Samstag, nach vollbrachtem Zerstörungswerk der Polizei entgehen, indem sie sich unter das Reitschul-Publikum mischen und das Haus als Fluchtburg missbrauchen, davon wird nicht gesprochen.

Rot-grünes Wohlwollen

Seit Jahren führt die Reitschule den Gemeinderat an der Nase herum, dass sich gewaltbereite Aktivisten bei Ausschreitungen in die Anonymität der Reitschule zurückziehen können gehört heute zum Standard-Prozedere bei sämtlichen Krawallen in der Stadt Bern. Die Chaoten haben einen Garant der Rechtsstaatlichkeit zu entgehen. Das Rot-grüne Wohlwollen ist ein Blanko-Check für Gewalt, blinde Zerstörung und Chaos.

Nein, die Reitschule ist kein normaler Ausgehort für Kultur interessierte. Die Berner Polit-Mehrheit unter Führung der JUSO, der Links Alternativen, Grünen und Sozialisten nutzen die Reitschule nicht wegen des Kulturangebotes, sondern wegen des stark überzeichneten Feindbildes von einem bürgerlichen Establishment.

Der Rückgriff auf den gewerkschaftlichen Forderungskatalog der 70er- und 80er-Jahre sei notwendig, sagt die SP und ruft zum Klassenkampf auf. Das Berner Elektorat, dazu verdonnert diese altsozialistischen Rezepte auszuhalten hat bis heute mitgespielt.

Sozialistischer Gral Reithalle

Der sozialistische Gral Reithalle, aus dem die politische Mehrheit die Reitschule als urbanen Treffpunkt und als Konzertlokal schlürft ist längst zu einem Giftcocktail verkommen. Der schleichende Tod für das Kulturzentrum Reitschule wurde mit den Berner Krawallnächten der letzten Woche eingeläutet – auch deshalb, weil der mediale Druck auf dem Nationalen Parkett für eine Schlissung der Reitschule zunehmen wird.

Die Bürger auf der Strasse haben von der Reitschule die Nase gestrichen voll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*