Klima Optimist – werden Sie es auch!

Ich bleibe dabei – Es wird wärmer – gut so!

Dass sich die Natur und auch das Klima laufend verändern ist genau so wenig weg zu diskutieren wie der Anspruch nach einem effizienten und wirtschaftlichen Einsatz der Rohstoffe dieses Planeten. Wer jedoch den Tabubruch wagt, die positiven Eigenschaften des Klimawandels zu benennen wird entweder auf dem Scheiterhaufen der Klimahysteriker verbrannt oder medial durch die Klima-Inquisition öffentlich guillotiniert oder im Kerker mit veganem Soja Brei ausgenüchtert. Ich bleibe dabei – Es wird wärmer – gut so!

Die einst fruchtbare Sahara hatte sich in die grösste Trockenwüste der Welt verwandelt.

Der Klimawandel, er lässt Wälder wachsen und Wüsten er grünen. Wo heute nur Sand zu sehen ist, floss vor wenigen tausend Jahren ein mächtiger Strom durch die Sahara. Der Sudan, gesäumt von Seen und Sümpfen, Flusspferde und Krokodile die baden und Säugetiere welche durch endlose Grassteppen streifen. Menschen siedelten sich in dem einstigen grünen Paradies an und errichteten monumentale Bauten. Doch dann kam die Klimakatastrophe. Temperaturen sanken und der Norden Afrikas trocknete aus. Die einst fruchtbare Sahara hatte sich in die grösste Trockenwüste der Welt verwandelt.

Mit der Erwärmung dürften die weltweiten Nahrungserträge steigen.

In den letzten 2000 Jahren blieb die Megawüste relativ stabil. Nun scheint sie durch Klimawandel wieder in Bewegung zu geraten. Die Niederschläge nehmen zu, die Wüste geht zurück. Studien anhand von Satellitenfotos bestätigen diese Beobachtung. Die globale Erwärmung zeigt hier eine segensreiche Wirkung. Für Hunderte Millionen Anwohner ist das ein absolut positiver Trend. Mit der Erwärmung dürften die weltweiten Nahrungserträge steigen.

Für die Grünen ist kompromisslose Klimapolitik der Hebel zum grundlegenden gesellschaftlichen Umbau.

Hüpfen für das Klima; – die Menschen in Einklang mit der Natur, das Klima durch Verzicht gerettet. Kommt bald der Kollektive Suizid für das Klima? Mit Angst und Schrecken treiben Pädagogen, Grüne und Umweltaktivisten die Schutzbefohlenen auf die Strasse. Dass diese nicht hinterfragen was zu hinterfragen ist, ich kann es ihnen nicht verübeln. Die Angst vom Untergang der Erde, die Auslöschung der Menschheit, sie treibt die Linksparteien in Party-Stimmung und die Kids auf die Strasse. Für die Grünen ist kompromisslose Klimapolitik der Hebel zum grundlegenden gesellschaftlichen Umbau. Es ist an der Zeit, den kommenden Generationen nicht nur den Schrecken klimatischer Veränderungen zu servieren sondern auch deren Vorzüge zu benennen. Alles andere ist „geistige“ Vergewaltigung.

Ich sage nicht, dass Sie ihre Angst vor Veränderung nicht äussern sollen.

Ja ich bin für Klimawandel (Im Sinne der Akzeptanz) – ich bin Klimaoptimist. Ich fordere Sie auf, der Klima-Sekte und der Religion von Klimahysterikern, zu entsagen und abzuschwören. Ich sage nicht, dass Sie ihre Angst vor Veränderung nicht äussern sollen. Die Umwelt, sie Verändert sich laufend. Mal schneller mal gemächlicher. Teilweise sichtbar oft auch unsichtbar. Mit dem Forschungsstand will ich mich nicht aufhalten. Das ist wie Kaffeesatzlesen. Einmal so, einmal so, und morgen wieder anders. Vielmehr sollten sie sich Zeit nehmen, den Wandel auch als positive Eigenschaft zu akzeptieren. Zeit nehmen, sich an Veränderungen der Umwelt anzupassen im Wissen, dass diese Veränderung durchaus auch positives hervorbringt. Wo Schatten, ist bekanntlich auch Sonne. Verwenden Sie die Ressourcen dieses Planten sinnvoll und wirtschaftlich. Aber lassen Sie sich nicht einreden, dass durch kollektiven Verzicht, irrationale CO2 Vorschriften und durch minimste Reduktion des globalen Temperaturanstieges, die Wirkung auf das unendlich komplexe System Natur vorherzusagen sei. Wer würde ernsthaft behaupten, dass er vorausberechnen kann, wie Milliarden Tiere und Pflanzen auf eine Veränderung ihrer Umwelt reagieren? Seien sie Optimist, vertrauen sie den Daten aus der Erdvergangenheit mehr als den viel gerechneten Klimamodellen. Die Klimageschichte unseres Planeten liefert reale Beispiele. Die Erdgeschichte zeigt, dass sich die Warmzeiten durch besonders hohe Diversität ausgezeichnet haben.

Anscheinend gibt es keinen Mensch, der diese Meinung öffentlich teilt. Klimabefürworter gibt es nicht.

Die Klima-Achterbahn, sie wird medial in eine Bedrohungslage transformiert. Geisterfahrten sind spannender als Vorteilhafte Wirkungen des Klimawandels auf menschliche und natürliche Systeme. Ja ich bin Klimaoptimist! -Anscheinend gibt es keinen Mensch, der diese Meinung öffentlich teilt. Klimabefürworter gibt es nicht.

Wenn Sie nun den Eindruck haben, ich sei seelenlos, gleichgültig, gefühllos und verblödet. Ich bin es nicht!

Umweltveränderungen verkommen zum ideologischen Schlachtfeld. Darwins Evolutionslehre hat ausgedient. Und Klima-Angst Pädagogen schiessen wie Pilze aus dem Boden. Um der erdrückend grünen Meinungsmache etwas entgegen zu setzen; werden Sie Klimaoptimist. Denn in welche Zukunft wachsen wir hinein? Wir wissen es nicht. Im Zweifelsfall ist davon auszugehen, dass unsere Kinder in einer liebevollen Umgebung aufwachsen werden. Auch mit dem Klimawandel.

Zitat aus dem Hauptaussagen_IPCC_SR15 über 1.5 Grad globale Erwärmung. (Persönlich halte ich keine grossen Stücke auf den Weltklimarat aber für die Klimahysteriker ist der Sonderbericht das heilige Buch des Klimawandels.)

Folgen: Wirkungen des Klimawandels auf menschliche und natürliche Systeme. Folgen können vorteilhafte oder nachteilige Auswirkungen auf Lebensgrundlagen, Gesundheit und Wohlergehen, Ökosysteme und Arten, Dienstleistungen, Infrastrukturen sowie wirtschaftliche, soziale und kulturelle Güter haben.